kennt ihr das? das biopsychosoziale modell.

Forumsregeln
hallo!

also das in aller klarheit, beiträge und äußerungen werden im forum gelöscht, wenn sie verachtend und abfällig sind. das schließt insbesondere rechte intentionale verschwörungsmythen/-lügen, sowie rechte falschinfos mit ziel der verachtung und aushöhlung von demokratie und freiheit und menschenrechten ein.

hinzu kommen äußerungen fundamentalreligiöser und sektischer art, welche ebenso demokratie, freiheit, selbstbestimmung und menschenrechte beschneiden.

grüße,
wärme
Antworten
wärme*
Status: Offline

kennt ihr das? das biopsychosoziale modell.

Beitrag von wärme* » So 24. Mai 2020, 20:43

das biopsychosoziale modell.

https://de.wikipedia.org/wiki/Biopsychosoziale_Medizin

ich glaub, das ist spannend.


::)

wärme*
Status: Offline

Re: kennt ihr das?

Beitrag von wärme* » So 24. Mai 2020, 21:33

gleichzeitigkeit von seele und körper.!***

wärme
Benutzeravatar
Beiträge: 1369
Registriert: Di 6. Mär 2018, 03:52
Status: Offline

Re: kennt ihr das?

Beitrag von wärme » Di 3. Nov 2020, 15:00

hallo! :winken

mich hat das thema mit dem biopsychosozialen model, wozu ich oben einen link gepostet habe, in einem moment mal sehr interessiert. das kam aber ganz untheoretisch und praktisch im rahmen einen physiotherapie zustande ( der ersten in meinem leben.), wegen einem knubbel an meinem knie und wegen verspanntem gewebe an meiner hand. der physiotherapeut hat sehr lebendig von vielerlei vorgängen gesprochen und hat dabei das model erwähnt. und er hat auch davon gesprochen, dass unser gehirn entscheidet, was ein schmerz ist und was nicht (mehr dazu in diesem beitrag: viewtopic.php?p=1975#p1975), er hat kurz einen einblick in eine unglaublich fazinierende komplexität des körpers und seiner vorgänge gewährt. von sehr interessanten sachen hat er gesprochen, von denen ich bisher noch nie gehört hatte.
ich würde die erkenntnisse, die ich dadurch hatte, gern mal alles aufschreiben, zusammenfassen. so here a try. vielleicht regt es ja gedanken an und hilft wem. :lilaheart ~
grüße!

...

das gehirn bewertet, was als schmerzhaft wahrgenommen wird und was nicht. es reguliert den schmerz. das gehirn ist ein ganz erstaunliches system/organ! es nimmt alles auf, was gesagt wird, wie man behandelt wird. es zeichnet alles auf, es registriert alles. ( wahrnehmung) schmerz kann weg gehen, wenn man denkt, es geht einem gut, wenn man es so sieht, dass es einem gut geht. und dies ist wirklich so.

körperlicher schmerz, der auch als solcher empfunden wird, z.b. an der hand, ist nicht so an der hand (bei mir war es so). das schmerzempfinden ist im gehirn, nicht an der körperlichen stelle. körper und gehirn sind durch nervenfasern etc. eng, intensiv vernetzt. wenn ich z.b. sage: meine hand tut weh. und ein arzt, therapeut sagt (nachdem er gehört hat, was ich dazu gesagt habe, dass ich einen kleinen unfall beim malern hatte vor monaten. etc.): och, das ist nichts weiter ( der unfall ist lange her und direkt an der hand ist keine akute verletzung mehr zu erkennen), dann kann der schmerz in der hand wirklich verschwinden. es kann eine sensibilität sein, so sagte er, die sich gebildet hat, nach dem "unfall". es wird vom gehirn etwas als schmerzhaft interpretiert, das an sich nicht mehr verletzt ist, sagt er. (siehe hierzu: retrain pain) aus warnung und vorsicht. aus erinnerung. der schmerz ist nicht mehr an der hand, an der stelle, er wird vom gehirn produziert. wie wir auf etwas blicken kann den schmerz, kann das gehirn beeinflussen, anders zu schauen, keine schmerzsignale mehr auszusenden, aussenden zu müssen.

erstmal muss man den menschen der vor einem sitzt mit seinem fazinierenden körper und gehirn so anerkennen, annehmen, zur kenntnis nehmen, für wahr nehmen als therapeut.

ein so schauender therapeut ist vorsichtig, wie er mit einem menschen redet und auf ihn zutritt, was er zu ihm und wie er was sagt. denn er weiß, es geht alles direkt in sein gehirn. (das gehirn nimmt alles auf.) soziales und kultur haben einfluss auf den menschen und das gehirn, so sagte der therapeut zu mir. ein so schauender therapeut sagt z.b. nicht, dass es schlecht sei, dass jemand arbeitslos ist. denn er weiß, diese aussage hat direkte auswirkungen auf das gehirn und auf die gesundheit. ( der therapeut sagte, ich bewerte sie nicht, weil sie arbeitslos sind, kulturelle bewertungen lösen auch schaden für uns, unsere gesundheit aus.) er wird immer dafür sorgen und beachten, dass der mensch vor ihm sich wohl fühlt. der therapeut weiß, dass das gehirn ein schöpfer ist ( er hat kenntnisse über die vorgehensweise und vorgänge im gehirn und im menschlichen körper.), also sich völlig selbst reguliert, dass das gehirn ein selbstständiger und vollkommener organismus ist. ( das gehirn gestaltet unsere gesundheit. so in etwa hat es der therapeut gesagt). das gehirn, der körper schüttet sofort positiv wirkende botenstoffe aus, wenn ein therapeut wertschätzend mit der person spricht. er widersetzt sich der kulturellen bewertung, wenn der mensch kulturell auf eine art eingeordnet und bewertet wird, z.b. arbeitslos ist. denn er weiß, dass solche bewertungen sich direkt auf das gehirn, den organismus auswirken.

es ist für das gehirn wichtig, was es wahrnimmt, was es zu hören bekommt, wie man mit einer person umgeht. das gehirn ist ein sensitives, empfindliches, hochgradiges instrument. daher ist es, es als solches wertzuschätzen, den menschen so anzunehmen, so wichtig, um unterstützend zu wirken. und ich nehme an, das macht der therapeut, das gehirn bei seiner gesundung (den menschen bei seiner gesundung) zu unterstützen.
man kann also sagen, die gesundung geht von selbst, das gehirn selbst bringt sie zustande ( die person, die entität, selbst bringt die gesundung zustande. ), wenn man dies unterstützt. gesundheit ist der normalzustand, der natürlich, harmonische zustand des gehirns.

wenn ich von körper und gehirn rede, rede ich von der entität, der seienden person.

der therapeut hat mir gesagt, wir seiende wesen, wir menschen sind eine einheit, ein system aus: körper (bio), seele/ geist (psycho), umwelt/gemeinwesen (sozio) und kultur, und kognition (denken, erkennen, erfahren, kennenlernen). ... und vielleicht kommt noch ökologie (natur, verwobenheit mit der natur) hinzu. dieses model existiert in der wissenschaft und wird biopsychosoziales model genannt, man kann es auch biopsychoökosoziokulturelles model nennen in seiner erweiterten form. (siehe hierzu wikipedia: biopsychosoziales model). es besagt, man kann diese verschiedenen elemente nicht als voneinander getrenntes betrachten. z.b. körper und geist. man hat festgestellt, dass eine gleichzeitigkeit von geist und körper besteht. körper und geist sind nicht so getrennt voeinander, wie man lange annahm. damit meine ich, wenn man den geist, die seele als "den himmel auf erden sieht", so ist der körper auch "der himmel auf erden".

Antworten