anschauung bei lamies - beim warten auf die pizza

das, was wir gern außerhalb des internen Bereichs teilen möchten
Forumsregeln
hallo!

also das in aller klarheit, beiträge und äußerungen werden im forum gelöscht, wenn sie verachtend und abfällig sind. das schließt insbesondere rechte intentionale verschwörungsmythen/-lügen, sowie rechte falschinfos mit ziel der verachtung und aushöhlung von demokratie und freiheit und menschenrechten ein.

hinzu kommen äußerungen fundamentalreligiöser und sektischer art, welche ebenso demokratie, freiheit, selbstbestimmung und menschenrechte beschneiden.

grüße,
wärme
Antworten
wärme
Benutzeravatar
Beiträge: 1291
Registriert: Di 6. Mär 2018, 03:52
Status: Offline

anschauung bei lamies - beim warten auf die pizza

Beitrag von wärme » So 15. Apr 2018, 14:31

ich schaue zur theke. ein mann macht einen döner. der pizzamann sagt ihm welche soße 'kräuter' ist, mit einer handbewegung.

ich sehe den handlungen des mannes zu. ( der den döner zubereitet. wie er die sachen ins brot macht. mit einem löffel die soße ins brot streicht.)

und denke: nett, dass er das macht.

so einfach sieht es aus. alles irgendwie.

gedanken entspinnen sich hierzu... es sieht aus, als macht er es einfach so. aber er macht es ja nicht einfach so. muss vorher ein arbeitsvertrag unterschrieben werden. da sind zettel damit verbunden. er steht da nicht so unbeschwert. wie gesagt, es hängt einiges dran.

arbeit- so ist es festgeschrieben, ist eine tätigkeit für die man lohn erhält. so ist es doch, oder?: man arbeitet und kriegt lohn dafür. that's work!

weitere gedanken entrollen sich, tun sich auf... ein eigener gedankengang, an dem ich schon länger rumdenke. was steckt dahinter, mit dem lohn für was kriegen? man sagt es ist austausch. hm. echt? stecken da nicht vielleicht doch hauptsächlich religiöse althergebrachte ansichten dahinter, sowie damit verbunden ansichten von 'richtig' und 'falsch' - moral? es kommt mir so vor.

es ist also quasi ein "gebot" gottes, - wenn ich meinen gedankengang weiter verfolge - das mit dem lohn für die arbeit.

ein gebot gottes wohlgemerkt.. der einen - so die vorstellung - bestraft, mit ewiger hölle, vernichtung, verdammnis - wenn man seine gebote nicht erfüllt...
man ist also quasi zur einhaltung gezwungen- so die annahme, ansicht.

was mir klar geworden ist, dass mit dem gebot (moralisch) ein verbot verbunden ist. wenn es sachen gibt, die du tun musst/sollst, sind die anderen sachen verboten. das ergibt sich durch die forderung des einhalten eines gebots. oder durch die "natur" von geboten.: du sollst tun. ...es sind wie 2 seiten einer medaille. gebot-verbot. das sit mir klar geworden. ich habe das gesehen.
man tut nicht einfach was anderes, wenn man 'einfach etwas nur so macht, weil man es will', nein es wird als 'falsch'/ 'nicht richtig' wahrgenommen, eingestuft.

es hat klick gemacht! --> das muss der punkt sein, unsere 'moralischen vorstellungen' (!) ( wir nennen es 'moral', es sind aber religiöse vorstellungen). deswegen (wegen dem moralischen aspekt bei der sache) sind veränderungen so zäh! oder finden nicht statt.


~


ich denke an mich.. und andere personen. ja, vor allem junge menschen. die in die welt gehen und sagen: "ich mach das einfach." :) :) ( etwas tun, abwaschen, was holen etc., was tragen)

und wie ich und andere personen, diese personen, von denen ich rede, darin zurückgewiesen werden.

ja, ich denke, erinnere mich an diesen kraft-vollen impuls in uns, es einfach so zu tun.

und wie man zurückgewiesen/ zurückgehalten wird - "so geht das nicht." <-- hier ist es doch, ein "stop".. wie ein verbot.

doch vielleicht ist das 'das so nicht geht' diese tun-lohn-moral!???


:baum




lamies. das ist der pizzaladen gegenüber. wos die beste pizza gibt. groß, mit freude gemacht und lecker und für 5 euro. wo drin 2 einfachste ägyptische bilder auf papyrus angebracht sind und an den säulen ein großer holzschieber hängt. ( mit dem mann pizza in den ofen schiebt) und ein großer holzlöffel. und wo an einfachen stricken am haken ein uralter tonkrug hängt. .. und wo ganz junge menschen arbeiten, es irgendwie rocken. gechillt. spezieller laden

Antworten