Eben Alexander mal wieder, nde, eigene gedanken zu reinkarnation, liebe...

Antworten

Eben Alexander mal wieder, nde, eigene gedanken zu reinkarnation, liebe...

wärme
Benutzeravatar
Beiträge: 1121
Registriert: Di 6. Mär 2018, 03:52
Status: Offline

Beitrag von wärme » Mo 2. Mai 2022, 10:20

ich habe auch das tibetische totenbuch gelesen, als ich in meinen frühen zwanzigern war. in der eso-szene oder unter spirituellen bekanntschaften war es "in" und wurde "respektiert". ich erinnere mich, dass es sehr furchterregend war. heute lehne ich es ab, ich stimme nicht zu. es ist gegen die göttliche liebe, der tod kann so nicht wahr sein, wie es im tibetischen totenbuch geschrieben steht. ich denke heute, dass das buch durch religiöse überzeugungen gefärbt ist. diese müssen nicht mit der göttlichen wahrheit übereinstimmen. das buch, so scheint es mir, will angst machen und schaffen, weil wir uns nicht "gut" verhalten haben. heute würde ich dieses angstmachende buch nie wieder lesen. lieber würde ich mir den bericht von Eben Alexander anhören. :)
ich finde es sehr wichtig, dass wir spiritualität (erfahrung, wahrheit) und esowelt (spirituelles zeug) auseinanderhalten. die menschen verweben das immer miteinander. wie zum beispiel ihre erfahrungen und das, was sie gelesen haben und was über "reinkarnation" geschrieben wurde. sie geben ihr eigenes, magisches wissen auf und verschenken ihre macht an andere quellen, an bücher, die geschrieben wurden (von menschen, von denen sie nichts wissen...) (..und wundern sich dann, dass ihr leben mies läuft?): die wissen es besser als ich. ... ich habe es satt. denn es blockiert die kraft und wahrheit in ihren eigenen erfahrungen.
auch ein anderes beispiel: die erfahrung im himmlischen reich sagt den menschen, dass das selbst real und alles und geliebt und kostbar ist. und hier wiederholt Eben die unwahre geschichte der begrenzten wahrnehmung "eines selbst", als sei das selbst die nicht-wahrheit. ... auch wenn er das gegenteil erlebt hat.
ich kann sagen, ich erlebe mein selbst hier genau so, wie Eben es aus dem himmlischen bereich beschreibt. zum beispiel, dass meine geliebten zu mir/meinem bewusstsein gehören. die meisten menschen lehnen ihr eigenes selbst hier/ in ihrem leben einfach ab. ... und sie tragen die verantwortung dafür. es liegt in ihrer ureigenen wahl, der freien wahl. aber sie wollen es nicht annehmen. die liebe (von der er spricht) im himmlischen reich ist auch hier vorhanden. es ist also wie eine falsche sehnsucht, die schöne liebe dort zu beschreiben, wenn die liebe hier gleichzeitig abgelehnt wird. sorry, ich bin es so leid... ich war bereit für die liebe/ zur liebe, aber niemand hat sie erkannt.

ich beziehe mich auf punkte, die in diesem video genannt werden (habe drin rumgeswitcht, bisher nur bis minute 16; und hatte das bedürfnis etwas zu punkten zu schreiben)


ergänz:
wann ist schluss damit, sich schlecht zu fühlen wegen sich selbst? <-- diese erfahrung machen zu müssen? diese erfahrung mache ich.
meine seite: sein ist selbstverwirklichung
meine kunstseite: https://kandinskicolour.wixsite.com/zuhause


vielleicht sollte dich die welt kennen! ~ <3
be the star you see.

Antworten